Der pop­uläre Chat-Dienst What­sapp geht mit ein­er Ver­sion für Unternehmen an den Start. Über «What­sapp Busi­ness» sollen Fra­gen von Kun­den beant­wortet wer­den.

Die neue Busi­ness-Vari­ante der zum Face­book-Konz­ern gehören­den Mes­sag­ing-App What­sapp soll ins­beson­dere kleineren und mit­tleren Unternehmen (KMU) bei der Geschäft­skom­mu­nika­tion dienen. «What­sapp Busi­ness» zielt darauf ab, die Kom­mu­nika­tion von Fir­men mit einzel­nen Kun­den zu vere­in­fachen. Die Nachricht­en der Busi­ness-Chats sind laut Unternehmen durch Ende-zu-Ende-Ver­schlüs­selung gesichert.

Gespeicherte Antworten abrufen

Äusser­lich richtet sich die kosten­lose Fir­men-Chat-App an der pop­ulären «All­t­agsver­sion» von What­sapp aus, bietet aber spezielle Fea­tures für die pro­fes­sionelle Anwen­dung. Darunter etwa eine «Schnellantworten»-Funktion, über die beispiel­sweise auf häu­fig gestellte Fra­gen mit gespe­icherten Nachricht­en zu antworten ist. Auch automa­tisiertes Antworten ist möglich: Damit erhal­ten Kun­den etwa eine Abwe­sen­heit­sno­tiz, wenn ein Chat-Gespräch nicht sofort per­sön­lich beant­wortet wer­den kann.

Texte, Anrufe oder Videochat

In das Unternehmen­spro­fil lassen sich neben ein­er Fir­menbeschrei­bung, Adresse, E-Mail-Adresse und Web­site einpfle­gen. Die Busi­ness-App kann zusät­zlich zum herkömm­lichen What­sapp auf einem Smart­phone als zweite App instal­liert wer­den. Unternehmen kön­nen mit ihren Kun­den per Textnachricht chat­ten oder Sprach- und Videotele­fonate durch­führen. Ein Unternehmens-Account wird von Pri­vat-Anwen­dern, die What­sapp nutzen, bei einem Kon­takt als solch­er erkan­nt und kann wie üblich auch block­iert wer­den. What­sapp kennze­ich­net offizielle Unternehmen­skon­ten, ver­i­fizierte Pro­file (ähn­lich wie Twit­ter), mit einem grün-geza­ck­ten Siegel mit weis­sem Hak­en. Zu den Busi­ness-Funk­tio­nen zählen auch Sta­tis­tik-Tools, die sämtliche Infor­ma­tio­nen über ver­schick­te, gele­sene und emp­fan­gene Nachricht­en bün­deln. Zur Nutzung von «What­sapp Busi­ness» kön­nen Fir­men die Tele­fon­num­mer des Unternehmens hin­ter­legen. Face­book hat bere­its Ende let­zten Jahres auch eine Busi­ness-Chat-App für Unternehmen vorgestellt, über die Mitar­beit­er eines Unternehmens intern kom­mu­nizieren kön­nen. Das soll ins­beson­dere die Tea­mar­beit erle­ichtern.

Quelle:

www.nzz.ch