Ein boomendes Cloud-Geschäft hat dem Soft­ware-Riesen Microsoft im Som­mer zu deut­lich mehr Gewinn und Umsatz ver­holfen. Im ersten Geschäft­squar­tal (bis Ende Sep­tem­ber) legte der Über­schuss im Jahresver­gle­ich um rund ein Drit­tel auf 8.8 Mil­liar­den Dol­lar zu.

Wie Microsoft am Mittwoch nach US-Börsen­schluss am Konz­ern­sitz in Red­mond (US-Bun­desstaat Wash­ing­ton) mit­teilte, klet­terten die Erlöse um 19 Prozent auf 29.1 Mil­liar­den Dol­lar.

Cloud-Geschäft und Office 365

Vor allem das lukra­tive Cloud-Geschäft mit IT-Dien­sten im Inter­net brummte weit­er, auch wenn das Umsatzwach­s­tum der Azure-Plat­tform für Unternehmen sich mit einem Plus von 76 Prozent erhe­blich gegenüber dem Vorquar­tal abschwächte.

Die Online-Ver­sion des Büro­pro­gramms «Office 365» legte um kräftige 36 Prozent zu, die Tochter Linkedin um 33 Prozent. Ins­ge­samt über­trafen die Quar­tal­szahlen die Erwartun­gen der Ana­lysten klar.

Die Aktie stieg nach­börslich zunächst deut­lich.

 

Quelle: www.watson.ch